Umzug in der Schwangerschaft

  • Umzug in der Schwangerschaft

    Umzug in der Schwangerschaft

    Ein Umzug in der Schwangerschaft stellt die werdenden Eltern vor eine besondere Herausforderung: Insbesondere die zukünftige Mutter ist den körperlichen Anstrengungen eines Umzugs in der Schwangerschaft nicht gewachsen und sollte zudem unbedingt auf die mit Umzügen unweigerlich verbundenen Tätigkeiten wie das Tragen von schweren Umzugsgütern verzichten. Doch nicht immer lässt sich ein Umzug in der Schwangerschaft vermeiden – vielleicht soll der Nachwuchs schon von Beginn an sein eigenes kleines Reich haben oder Sie möchten in eine kindgerechte Wohngegend mit viel Grün und reichlich Platz zum Spielen ziehen.

    Schwanger beim Umzug – das ist zu beachten

    Wenn Sie schwanger beim Umzug sind, gilt es für Sie einige Besonderheiten und Faktoren zu beachten, die wir Ihnen im Folgenden zusammen mit unseren Tipps für einen erfolgreichen Umzug in der Schwangerschaft gerne näherbringen möchten.

    • Ganz entspannt:

    Lassen Sie es ruhig angehen, wenn Sie schwanger sind und ein Umzug vor der Tür steht. Das ist vielleicht leichter gesagt, als getan – schließlich ist ein Umzug mit vielen Aufgaben verbunden, die es anzupacken gilt. Doch denken Sie an Ihr Kind: Stress und Aufregung können für Sie beide eine Belastung sein, denen Sie aus dem Weg gehen sollten, um vorzeitige Wehen oder andere Komplikationen in der Schwangerschaft zu vermeiden. Dies gilt in den letzten Monaten ebenso wie in einem frühen Stadium der Schwangerschaft.

    • Planung ist die halbe Miete:

    Dieser Grundsatz gilt bei vielen Umzügen, ganz gleich, ob Privatumzug, Firmenumzug oder sogar internationaler Umzug – und so selbstverständlich auch bei einem Umzug in der Schwangerschaft. Beziehen Sie Ihre Familie und andere Herzensmenschen mit in die Planung ein. So lässt sich im Vornherein ein guter Termin finden, an dem Sie auf die Unterstützung von vereinten Kräften zählen können. Idealerweise ist das während des zweiten Trimesters, wenn Sie Beschwerden aus der frühen Schwangerschaft abgeschlossen haben und gleichzeitig noch verhältnismäßig beweglich sind.

    • Die richtigen Aufgaben:

    Auch wenn Sie schwanger sind, gibt es beim Umzug bestimmte Aufgaben, die Sie übernehmen können. Halten Sie sich aus körperlichen Aufgaben wie dem Auf- und Abbau oder der Ladungssicherung des Umzugs heraus und kümmern Sie sich stattdessen um die Organisation. Legen Sie fest, in welcher Reihenfolge die Umzugskartons in den Transporter verladen werden und teilen Sie Teams, Touren sowie Umzugshelfer ein.

    • Nur mit Unterstützung:

    Umzugshelfer sind das richtige Stichwort für unseren nächsten Tipp, denn diese benötigen Sie für einen Umzug in der Schwangerschaft in jedem Fall. Ziehen Sie nicht alleine um, sondern holen Sie sich tatkräftige Unterstützung an Ihre Seite, die Ihnen alle schweren Aufgaben abnimmt, die Sie nicht selbst erledigen können. Das können Verwandte und Bekannte, nebenberufliche Umzugshelfer oder ein professionelles Umzugsunternehmen sein.

    Umzug in der Schwangerschaft: Lassen Sie sich helfen

    Bei einem Umzug in der Schwangerschaft sind Sie bei unserer Umzugsfirma, Umzüge Mansholt, an der richtigen Adresse. Wir entlasten Sie gerne und unterstützen Sie, wenn Sie für den Umzugstag keine – oder nicht ausreichend – andere helfenden Hände gefunden haben. Mit unserem kompetenten Team ist an alles gedacht: von den richtigen Verpackungsmaterialien über die De- und Remontage von Küche und Mobiliar bis hin zur Logistik mit modernem Maschinen-Fuhrpark. Überzeugen Sie sich selbst und nehmen Sie den Kontakt mit uns auf!

    Das könnte Sie auch interessieren:

     

Schnell-Anfrage
+49 42 22 - 7 05 28
info@umzug-mansholt.de