Wohnungsübergabe beim Auszug: das ist wichtig

  • Wohnungsübergabe beim Auszug: das ist wichtig

    Wohnungsübergabe beim Auszug: das ist wichtig

    Die Wohnungsübergabe beim Auszug, in der Regel also zum Ende oder kurz vor dem Ende der Mietzeit, entscheidet mit darüber, ob Sie die beim Einzug gezahlte Kaution zurückerhalten. Die zu verlassende Wohnung ordentlich aufzuräumen und in einem guten Zustand zu hinterlassen ist also ein wichtiger Punkt auf jeder Umzug-Checkliste.

    Wohnungsübergabe: diese Punkte unbedingt beachten

    1. Die Wohnungsübergabe sollte bei vollständig oder nahezu vollständig leergeräumten Räumlichkeiten stattfinden, damit eventuelle Schäden und Unterschiede zur Wohnungsübergabe beim Einzug festgehalten werden können. In jedem Fall sollten Wände und Böden sowie andere Flächen beurteilt werden können. Übrigens: Bei Umzüge Mansholt können Sie ganz praktisch Ihre Möbel einlagern.
    2. Für die Wohnungsübergabe beim Ein- und Auszug gibt es in der Regel ein Wohnungsübergabeprotokoll. Hier werden der allgemeine Zustand der Wohnung sowie etwaige Schäden oder Merkmale festgehalten.
    3. Für das Wohnungsübergabeprotokoll ebenfalls wichtig ist die Angabe der Zählerstände sowie die Anzahl der übergebenen Schlüssel. Weicht diese von den im Standard-Mietvertrag angegebenen Zahlen ab, sollte dies im Protokoll festgehalten werden, damit es während der Wohnungsübergabe beim Auszug keine Verwirrung gibt.
    4. Der Zustand, in dem sich die Wohnung bei der Wohnungsübergabe befinden soll, kann von der Situation beim Einzug sowie von eventuellen Klauseln im Mietvertrag abhängen. Generell sollte sie natürlich weder dreckig noch vermüllt sein.
    5. Schon einige Tage bis Wochen vor der Wohnungsübergabe sollte abgeklärt werden, ob noch Malarbeiten oder handwerkliche Aufgaben durchgeführt werden sollten. Diese selbst zu erledigen, ist im Regelfall deutlich günstiger, als später eine Rechnung vom ehemaligen Vermieter dafür zu erhalten.

    Wohnungsübergabeprotokoll ist im Streitfall rechtlich bindend

    Das Wohnungsübergabeprotokoll ist mehr als eine reine Formalität. Es kann bei späteren Streitigkeiten wichtig sein, denn es ist rechtlich bindend und besitzt Beweiskraft. Daher sollte es durch beide Parteien vor der Unterschrift sorgfältig geprüft werden.

    Steht bereits die nächste Mietpartei für die Wohnung fest, kann diese bei der Wohnungsübergabe ebenfalls mit dabei sein. In diesem Fall kann das Wohnungsübergabeprotokoll auch dazu genutzt werden, um Vereinbarungen hinsichtlich der Übernahme von Möbeln oder einer Renovierung der Wohnung festzuhalten.

    Mit diesen Tipps sind Sie gut auf die Wohnungsübergabe beim Auszug vorbereitet. Konzentrieren Sie sich ganz auf die übrigen Aufgaben bei Ihrem Privatumzug und freuen Sie sich auf Ihre neue Wohnung – wir sorgen dafür, dass alles gut vor Ort ankommt. Viele weitere Tipps zu den anderen Punkten auf Ihrer Umzug-Checkliste gibt es in unserem Umzugsblog.

    Das könnte Sie auch interessieren:

     

Schnell-Anfrage
+49 42 22 - 7 05 28
info@umzug-mansholt.de